Expertisen

Wir erstellen wissenschaftliche Gutachten zu folgenden Themen:

  • Migration und Integrationspolitik
  • Bildungs- und Jugendpolitik
  • Demokratie und Partizipation
  • Förderung von Zivilgesellschaft
  • Rechtsextremismus und Antisemitismus

Unsere Absicht ist es, eine fundierte Grundlage für politische Entscheidungen bereitzustellen. Auf der Grundlage unseres Fachwissens und langjähriger Erfahrung in den oben genannten Themen formulieren wir Empfehlungen und zeigen Perspektiven künftiger Politikentwicklung auf.


Erweiterte und überarbeitete Neuauflage!

Integration ist (auch) Ländersache! Schritte zur politischen Inklusion von Migrantinnen und Migranten in den Bundesländern”. Eine Studie des Instituts für Demokratische Entwicklung und Soziale Integration (DESI) für die Friedrich-Ebert-Stiftung, Forum Berlin

In dem Gutachten werden die politischen Partizipationsmöglichkeiten von Migrantinnen und Migranten in den 16 Bundesländern analysiert. Je nach Land und Aufenthaltsstatus der/des Betroffenen gibt es erhebliche Unterschiede im Maß der politischen Inklusion. Die Gutachter haben für die Studie die zuständigen Länderministerien sowie Vertreter/innen von Integrationsbeiräten und Migrantenselbstorgansiationen befragt. Die bestehenden Hindernisse für Partizipation werden ebenso aufgezeigt wie Möglichkeiten zur Steigerung der politischen Inklusion und Vorschläge für eine Verbesserung von Teilhabemöglichkeiten aller Bevölkerungsgruppen im politischen Prozess. Das Gutachten wurde im Rahmen der Friedrich-Ebert-Stiftung am 06.02.2014 in Berlin vorgestellt.

Ansprechpartner: Dr. Frank Gesemann, Prof. Dr. Roland Roth

Frank Gesemann, Roland Roth 2014: Integration ist (auch) Ländersache! Schritte zur politischen Inklusion von Migrantinnen und Migranten in den Bundesländern. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung, Forum Berlin.

Zusammenfassung der Studie

Präsentation Integration ist (auch) Ländersache

Frank Gesemann, Roland Roth 2015: Integration ist (auch) Ländersache! Schritte zur politischen Inklusion von Migrantinnen und Migranten in den Bundesländern. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung, Forum Berlin. 2. vollständig überarbeitete, korrigierte und erweiterte Auflage.

Download der Studie (2. Auflage): Broschüre A5 Integration ist (auch) Ländersache_#2

Frank Gesemann/Roland Roth 2015: Politische Inklusion und Partizipation in den Bundesländern. In: Migration und Soziale Arbeit, 37/2, S. 185-191


Interkulturelle Personalentwicklung in der Berliner Verwaltung

Als erstes Bundesland hat der Berliner Senat im Dezember 2010 ein Gesetz zur Regelung von Partizipation und Integration (PartIntG) erlassen, das eine umfassende gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund ermöglichen soll. Darin spielt die interkulturelle Öffnung von Verwaltung und sozialen Diensten eine zentrale Rolle. Die Expertise, die vom Integrationsbeauftragten des Berliner Senats in Auftrag gegeben wurde, untersucht Erfahrungen und Handlungsansätze in der interkulturellen Öffnung der Berliner Verwaltung. Analysiert werden bisherige Prozesse der interkulturellen Organisationsentwicklung unter besonderer Berücksichtigung von interkulturellen Fortbildungsangeboten. Ziel ist eine Handlungsanleitung für Führungskräfte und politisch Beteiligte zur Ausgestaltung von interkulturellen Öffnungsprozessen in der Berliner Landesverwaltung.

Laufzeit: Juni bis Dezember 2011

Ansprechpartner: Dr. Jutta Aumüller, Dr. Frank Gesemann


Bestandsaufnahme der Maßnahmen zur Erhöhung des Personalanteils mit Migrationshintergrund im Öffentlichen Dienst

Im Nationalen Integrationsplan von 2007 haben sich die Länder zu einer Erhöhung des Personalanteils mit Migrationshintergrund im Öffentlichen Dienst verpflichtet. Auf der Grundlage einer empirischen Erhebung wird untersucht, inwieweit diese Selbstverpflichtung in den Bundesländern umgesetzt werden konnte. Erfolgsbedingungen und Beispiele guter Praxis werden identifiziert.

Bestandsaufnahme der in den Ländern ergriffenen Maßnahmen zur Erhöhung des Personalanteils mit Migrationshintergrund. Vorgelegt durch das Land Berlin im Auftrag der Konferenz der für Integrationsfragen zuständigen Minister/-innen und Senatoren/-innen. Verfasserin: Jutta Aumüller. Berlin 2011