Beratung und Praxisbegleitung

Wir bieten Beratung, Begleitung und Moderation in verschiedenen Verfahren der freiwilligen Bürgerbeteiligung an. Wir unterstützen bei der Organisation von Zukunftswerkstätten, Runden Tischen und anderen zivilgesellschaftlichen Foren. Wir beraten und unterstützen in Fragen des Qualitätsmanagements und der Organisationsentwicklung.


Aufträge


Wissenschaftliche Begleitung des Projekts „Raus aus der Einbahnstraße“ (Träger: Publicata e.V.)

Mit Hilfe von Freizeitangeboten, psycho-sozialer Betreuung, der Erstellung individueller Angebotspläne, Beratung und Begleitung sollen junge Menschen aus Berlin-Lichtenberg und Umgebung dabei unterstützt werden, rechtsorientierte Einstellungsmuster abzulegen, sich aus ihrer rechten Clique zu lösen und einen Schulabschluss zu machen sowie eine Ausbildung aufzunehmen. Das im Rahmen des XENOS-Sonderprogramms „Ausstieg zum Einstieg“ geförderte Projekt wird von DESI extern beraten und evaluiert.

Laufzeit: 2009 bis 2012


Wissenschaftliche Begleitung des Projekts „ Horizont 21 – Demokratie leben und lernen“ (Träger: Kulturbüro Sachsen e.V. / Miteinander e.V.)

An vier ausgewählten Orten im ländlichen Raum Sachsen und Sachsen-Anhalts soll eine demokratische Lebens-, Lern- und Arbeitskultur gestärkt werden. Ausgehend von vier Schulen wird ein Prozess der Demokratisierung, der Partizipation und des transkulturellen Dialogs mit allen Beteiligten in diesen Einrichtungen angestoßen. Durch gezielte eigeninitiierte Projekte aus den Schulen heraus soll das jeweilige soziale Umfeld mit einbezogen werden. Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“.

Laufzeit: 2009 bis 2012


Umsetzung und Initiierung eines Qualitätsdialogs im Berliner Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus für Demokratieentwicklung

Mit der Einrichtung eines Qualitätsdialogs wird eine zentrale Empfehlung der Evaluation des Berliner Landesprogramms gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus umgesetzt. In mehreren Workshops mit Berliner Akteuren werden die Eckpunkte zentraler Handlungsfelder in der Prävention von Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit erarbeitet. Das Ziel ist es, die bestehenden Aktivitäten programmatisch einzuordnen und künftige Entwicklungsmöglichkeiten in der Berliner Präventionspolitik auszuloten.

Laufzeit: 2010